Corona – was nun?

Du brauchst Hilfe?

Du erreichst uns von Montag bis Freitag von 10-16 Uhr.

Was ist das Coronavirus eigentlich und wie überträgt es sich?

Was kann ich tun, um mich und andere zu schützen?

Beachte diese Hygienetipps:

  • Wasche dir regelmäßig mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Wasser und Seife.
  • Niese und huste immer in ein Taschentuch oder in die Armbeuge.
  • Halte deine Hände von deinem Gesicht fern. Fasse dir nicht mit der Hand an Mund, Augen oder Nase.
  • Halte mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen, ganz besonders, wenn sie Husten, Schnupfen oder Fieber haben.
  • Trage beim Einkaufen oder in Bus oder Bahn eine Nase-Mund-Schutzmaske.
  • Verzichte bei der Begrüßung und Verabschiedung auf Berührungen wie Händeschütteln, Küsschen oder Umarmungen.
  • Verzichte auf persönliche Sexdienstleistungen an Kund*innen.

Darf ich trotzdem in der Sexarbeit weiterarbeiten?

  • Nein, wenn du dabei direkten Körperkontakt zu deinen Kund*innen hast.  Die Bundesregierung hat körpernahe Dienstleistungen im Moment bis auf wenige Ausnahmen verboten.
  • Erlaubt sind aber Telefon- oder Online-Erotik.
  • Wenn du direkt mit Kund*innen arbeitest, ist das eine körperbezogene Tätigkeit. Du kommst deinen Kund*innen dabei sehr nahe. Die Schutzmaßnahmen, an die sich im Moment alle halten müssen, können dann  nicht eingehalten werden. Dazu gehört zum Beispiel der Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Wenn du doch arbeitest, kann es als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld belegt oder sogar strafrechtlich verfolgt werden.
  • Denk daran auch beim Schalten von Werbung: Falls du doch noch arbeitest und mit Adresse inserierst, ist dies natürlich ein eindeutiger Hinweis für die Behörden.
  • Du bist verzweifelt und weißt nicht, wovon du jetzt leben sollst? Ruf uns an!

Ich kann nicht mehr arbeiten und habe kein Geld mehr. Was kann ich tun?

  • Als Solo-Selbstständige*r hast du die Möglichkeit, Geld vom Jobcenter zu beantragen. Man nennt das Antrag auf vereinfachte Grundsicherung. Sprich uns gerne dazu an.
  • Auch, wenn du keine Ansprüche auf staatliche Hilfen hast, kennen wir noch andere Möglichkeiten.
  • Es ist auch möglich, eine völlig andere Arbeit aufzunehmen.
  • Wende dich gern an uns, wenn du Fragen hast.

Ich möchte trotz Corona weiter im Bereich der erotischen Dienstleistungen tätig sein. Was ist möglich?

  • Dienstleistungen, bei denen es zu direktem Körperkontakt kommt, sind im Moment verboten.
  • Du kannst dich im Moment auch nicht beim Landesamt für soziale Dienste nach Prostituiertenschutzgesetz anmelden!
  • Viele Sexarbeiter*innen stellen auf Telefonsex oder Online Erotik um, z.B. über Webcam.  Das ist erlaubt und kann eine Alternative sein.
  • Frag doch mal deine Stammkund*innen, ob sie mal Telefonsex ausprobieren möchten.

Was kann cara*SH jetzt für mich tun?

  • Wir helfen dir gern - auch in deiner Sprache - beim Ausfüllen der Anträge.
  • Wir können dich unterstützen, wenn du gerade nicht weißt, wo du schlafen oder wo du etwas zu Essen bekommst.
  • Wir können mit dir besprechen, was du sonst noch tun kannst.

Woran muss ich mich aktuell halten?

  • Nimm das aktuelle Arbeitsverbot im Bereich der Sexarbeit ernst und schütze damit dich und deine Kund*innen.
  • Halte dich an die aktuellen Kontaktbeschränkungen. Das „Kontaktverbot“ soll möglichst viele Kontakte zwischen Menschen einschränken. Das Ziel dabei ist, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
  • Wenn du in einen Laden gehst oder Bus und Bahn fährst, musst du eine Maske tragen, die deine Nase und deinen Mund abdeckt. Zur Not geht auch ein Tuch oder Schal.

Ich habe schon Antrag auf Grundsicherung gestellt, doch der Antrag wurde abgelehnt. Was kann ich tun?

  • Du kannst uns anrufen und deine Unterlagen gerne schicken. Unsere Anwältin kann sie sich anschauen und überprüfen, ob die Ablehnung rechtlich okay ist.
  • Wir können dir auch dabei helfen, auf anderen Wegen um Unterstützung zu bitten.

Mir fällt die Decke auf den Kopf. Was kann ich tun?

  • Die Maßnahmen sind manchmal schwer auszuhalten. Man ist in seinem Alltag eingeschränkt und darf Vieles nicht tun.
  • Versuche, dir etwas Gutes zu tun. Du kannst z.B. viel spazieren gehen. Rausgehen und sich bewegen ist nach wie vor erlaubt!
  • Wenn du die Möglichkeit hast, halte über das Handy Kontakt zu Personen, die dir gut tun.
  • Rufe uns an. Wir können mit dir zusammen überlegen, was dir helfen kann, diese Zeit zu überstehen.

Wo finde ich Informationen zum Coronavirus?